Abnehmen in schwierigen Fällen und wie Yoga dabei hilft

Abnehmen in schwierigen Fällen und wie Yoga dabei hilft

Abnehmen in schwierigen Fällen und wie Yoga dabei hilft

Da in der letzten Zeit des Öfteren gefragt wurde, wie man mit Hilfe von Yoga besonders in schwierigen Fällen abnehmen kann, möchte ich das hier mal darstellen.

Schwierige Fälle sind zum Beispiel Phasen hormoneller Schwankungen, wie die Wechseljahre oder langjährige hormonelle Einflüsse, wie die Schilddrüsenunterfunktion. In diesen Fällen arbeitet die hormonelle Steuerung in Richtung „Zunehmen“. Willst du aber trotzdem Abnehmen, dann musst du schon ziemlich klare Maßnahmen ergreifen, damit das funktioniert. Und Geduld brauchst du auch.

Sehr wichtig ist es aus yogischer Sicht die Kraft des Geistes zu nutzen, um unbewusst ablaufende geistige Prozesse bewusst beeinflussen zu können. Dabei gelingt es immer wieder, das hormonelle Geschehen zu verändern. Da die hormonelle Steuerung in engem Wechselspiel mit dem geistigen und mentalen Geschehen abläuft, ist das auch durchaus nachvollziehbar. Der stärkste bekannte Einfluss, der auch medizinisch klar nachvollziehbar ist, ist der Stress. Hier gibt es zahlreiche Studien die das belegen.

Um Fortschritte beim Abnehmen machen zu können, ist es unumgänglich, dass du eine klare und sehr deutliche Entschlossenheit entwickelst. Ein sanftes „ich möchte ja gerne …“ reicht keinesfalls aus. Nur wenn du 108%ig entschlossen bist, und auf keinen Fall auch nur im geringsten bereit dich  von diesem Vorhaben abbringen zu lassen, wirst du in kleinen Schritten vorankommen. Du wirst immer wieder Rückfälle erleben, von denen du dich nicht entmutigen lassen darfst, es gilt weiter zu machen. Dann werden sich mit der Zeit Erfolge einstellen, das ist sicher.

Deshalb nutze die Kraft deines Geistes zum Abnehmen.

Klar ist auch: Abnehmen funktioniert ausschließlich und nur, wenn du mehr Kalorien verbrauchst, als du  zu dir nimmst. Daran ändert auch Yoga nichts. Deine bewusste Steuerung unbewusster Prozesse macht es dir zwar leichter, aber die Möglichkeiten der Beeinflussung deines Hormonsystems sind nicht so stark, das du damit adhoc zum „schlechten Futterverwerter“ wirst und essen kannst was du willst. Du kommst also nicht um die Tatsache herum, das du einen neuen Lebensstil erlernen musst, der dich zu deiner angestrebten Schlankheit führt.

Und das ist der Schlüssel zum Abnehmen: eine vollständige Neugestaltung deines Lebensstils und des damit verbundenen Lebensgefühlts, hin zu einer aktiven, lebendigen und freudig-bewegten Lebensweise. Diese muss dir so viel positive Anregungen bieten, das du weder Lust noch Zeit hast zuviel oder das Falsche zu essen. Und damit sind wir bei den Emotionen, hier gehts um den guten alten „Frustfraß“.

Wie oft isst du, nicht weil du hungrig wärst, sondern weil du einfach nur Lust hast zu Essen?

Das muss abgestellt werden um Abnehmen zu können. Und genau hier liegt höchstwahrscheinlich dein Problem: Emotionen beeinflussen Hormone, Hormone beeinflussen Emotionen. Du brauchst einen Mechanismus, mit denen du auf beide gleichermaßen einwirken kannst, und dann wirst du erfolgreich sein.

Die alten Yogis haben uns ein System überliefert, mit dem es möglich ist (bei intensivstem Bemühen) das schwierigste zu erreichenden Ziel des Menschen überhaupt zu erreichen, nämlich die Erleuchtung. Diese Methoden funktionieren auch für andere Ziele,  in unserem Fall dem Abnehmen.

Und hier nun die eigentliche Abnehm-Anleitung:

Beginne damit deinen Geist konsequent auf das von dir angestrebte Ziel Abzunehmen auszurichten. Dazu erstelle dir einen Satz aus 5 Visualisierungen, die die verschiedenen Aspekte des Abnehmens beinhalten. Diese 5 Visualisierungen wende jeden Tag so oft an wie es geht. Mindestens dreimal täglich 10 Minuten.

Die erste Visualisierung

… bezieht sich auf deine Standhaftigkeit, die du in diesem Leben bereits realisiert hast. Sie steht in Verbindung mit dem Muladhara-Chakra, und du benötigst sie um dein Gefühl für die angestrebte Form deines Körpers zu entwickeln.

Finde ein geistiges Bild, das Standfestigkeit ausgedrückt, mit dessen Hilfe du die Festigkeit und Stabilität deines Körpers klar wahrnehmen kannst. Du kannst dir zum Beispiel vorstellen, dass du lange Zeit sehr gut im Held stehst, und die ganz besondere Art von Kraft die damit verbunden ist sehr genießt.

Gleichzeitig ist es sehr gut, wenn du den Held regelmäßig praktizierst. Baue ihn in deine tägliche Übungsreihe ein. Lerne ihn zu genießen. Nimm das Gefühl dieses Genusses mit in deine Meditation, die wir hier gerade entwickeln, indem du das innere Bild (im Held zu stehen) fest mit dem positiven Erfolgserlebnis von Standhaftigkeit verbindest. Gleichzeitig entwickle Standhaftigkeit in deinem Alltag, indem du standhaft süßen und fettigen Versuchungen widerstehst.

Die zweite Visualisierung

… bezieht sich auf deine Flexibilität und Geschmeidigkeit. Flexibilität und Geschmeidigkeit brauchst du, um dich in deinem Körper wohl zu fühlen. Ein geschmeidiger Körper ist auch ein schlanker Körper, denn zuviele Fettpolster blockieren deine Beweglichkeit.

Wer einen geschmeidigen Körper hat, hat auch einen geschmeidigen Geist. Du kannst leichter und müheloser mit unerwarteten Situationen umgehen. Die Kombination von beidem führt dazu, dass du auch in unkalkulierbaren und nicht planbaren Situationen deinem Ziel dem Abnehmen treu bleiben kannst. Deshalb entwickle Geschmeidigkeit.

Schaffe dir dafür wieder eine Visualisierung, die mit der zugehörigen Emotionen verknüpft wird. Du kannst dir zum Beispiel vorstellen, dass du mühelos in einer sehr flexiblen Form einer schwierigen Asana bist, und das sehr genießt. Stell dir zum Beispiel vor, du bekommst ohne Schwierigkeiten beide Füße in den Nacken. Empfinde das Gefühl gemütlich auf dem Rücken zu liegen, mit den gekreuzten Knöcheln am Hinterkopf, dabei in den Sommer Himmel zu schauen, und dich wohl und entspannt zu fühlen. Falls du den vollen Bogen bevorzugt, oder Yoga Nidra, dann kannst du auch diese oder andere ähnliche Asanas wählen.

WICHTIG: Es geht hier nicht darum ob du diese Asana beherrscht oder nicht. Es geht darum den Gedanken an die völlige Geschmeidigkeit deines Körpers zu spüren und emotional positiv wahrzunehmen. Es geht darum die positive Emotion, die aus dieser Art von Geschmeidigkeit entsteht, in deinem Geist zu manifestieren. Wichtig ist auch sie zusätzlich in deinem alltäglichen Leben zu manifestieren. Übe dich darin flexibel mit unerwarteten Einflüssen umzugehen, dann bist du erfolgreich im Abnehmen, weil du Versuchungen angemessen begegnen kannst.

Die dritte Visualisierung

… dreht sich um den Veränderungsprozess. Suche dir ein inneres Bild, das für dich positive Veränderung bedeutet, Wachstum, Entwicklung. Es geht um deine Fähigkeit etwas neu entstehen zu lassen, egal was vorher war. In der Natur beobachten wir das, wenn wir sehen wie aus einem frisch gepflückten Stück Erde die neuen Pflanzen hervor kommen.

Du möchtest in deinem Leben deine Figur neu entstehen lassen, du willst Abnehmen, auch das ist ein Veränderungsprozess. Finde deshalb ein inneres Bild, das du auf positive Weise mit Veränderung und Wachstum, mit Abnehmen verbindest. Sicher hast du schon einmal eine schwierige Aufgabe erfolgreich gemeistert, und danach deinen Erfolg genossen. Um dieses Genußgefühl geht es, um das besondere Gefühl das sich immer dann einstellt, wenn wir etwas geschafft haben.

In deiner Yogapraxis ist dieses Gefühl repräsentiert durch den Sonnengruß. Übe dich darin möglichst viele Sonnengrüße zu praktizieren, und zwar täglich. Dehne die Zeitdauer deiner Sonnengrüße täglich aus. Bleibe dabei immer in einem Bereich, der dir das Gefühl des positiven Erlebens verstärken hilft.

Angenommen du kannst zurzeit vier komplette Runden Sonnengrüße gut bewältigen, und dann spürst du Faulheit, dann nimm dir vor regelmäßig und voller Freude fünf Sonnengrüße zu praktizieren. Soweit du Sonnengrüße bequem schaffst, steigere dich auf sechs, usw. Die aus den Sonnengrüssen resultierende verstärkte Verbrennung gibt dir Energie weiter zu machen, und hilft dabei Fett zu verbrennen. Sonnengrüsse fördern unmittelbar das Abnehmen.

Wenn es dir leichter fällt, dann nimm Musik zu Hilfe, und erlebe die Sonnengrüße wie einen Tanz, so kannst du  sie besser genießen.

Wie du merkst, ist das Genuss-Element von zentraler Bedeutung!

Dies ist der rote Faden der dir hilft ein neues positives Lebensgefühl zu entwickeln, deshalb achte sehr darauf das dir dein Genuss immer bewusst ist. Wenn du abnehmen möchtest, und dieses Leiden und Einschränkung assoziiert, dann wirst du schon alleine deshalb nicht erfolgreich sein. Deshalb konzentriere dich fest auf den positiven Aspekt deines Tuns, auf die Freude am Abnehmen!

Parallel zur Entwicklung deiner Sonnengrüße, gewöhne dir an möglichst viel Obst, Salat, und Gemüse in deine Ernährung zu integrieren. Betrachte alle Lebensmittel mit höherer Energiedichte als Beilage, und dosiere sie entsprechend klein. Meide alles was sowieso schon fettig ist, und sorge dafür das du täglich ca. 60 g hochwertige, kaltgepresste Pflanzenöle in deine Ernährung integrierst.

Hier sind Olivenöl und Kokosöl von besonderer Bedeutung, da diese Öle den Fettstoffwechsel ankurbeln helfen. Es gibt Studien in denen gezeigt wurde, dass ein etwas höherer Fettverbrauch von diesem Ölen das Abnehmen fördern kann. Deshalb sorge dafür, dass du das Fett bzw. Öl, das du aufnimmst, in sehr hoher Qualität aufnimmst.

Trotzdem muss die Menge natürlich begrenzt bleiben, damit du nicht zu viele Kalorien zu dir nimmst. Deshalb achte sehr darauf nicht mehr als die empfohlenen maximal 60 g Öl pro Tag aufzunehmen, insgesamt!

Um das besser kontrollieren zu können, besorg dir eine Nährwerttabelle, wiege alles ab, das du zu dir nimmst, und notiere das. Insbesondere in den ersten zwei Wochen deiner Umstellung, führe wirklich täglich dieses Ernährungstagebuch. Der Nutzen daraus ist, dass du dir bewusst machst, was du eigentlich zu dir nimmst. Es ist ein Lernprozess. Sobald du die größten Übeltäter in deiner Ernährung gefunden und eliminiert hast, kannst du es weglassen. Du bist dir dann dessen bewusst was du ist, und wirst entsprechend erfolgreicher Abnehmen.

Nun zur vierten Visualisierung:

… es geht um deine Fähigkeit ein harmonisches Innenleben zu entwickeln. Es geht darum, dass du große Achtsamkeit auf deinen Gemütszustand richtest, um jede Art von negativer Stimmung sofort entdecken zu können. Und sobald du sie entdeckt hast, sorge dafür bist du sie in eine positive Stimmung umwandeln kannst.

Genau so begegne den Stimmungen deiner lieben Mitmenschen. Wann immer jemand eine für dich unangenehme Stimmung ausstrahlt, tue etwas, dass diese Person zu einer besseren Stimmung findet. Arbeite ganz bewusst mit der liebevollen Achtsamkeit, die du aus dir selbst heraus entwickelst. Benutze sie, um nicht nur für dich selbst zu sorgen, sondern auch um das Miteinander in deinem Umfeld positiv zu beeinflussen.

Oder etwas kürzer ausgedrückt:
achte einfach darauf ist die Stimmung überall so positiv ist, wie es irgendwie geht.

Es ist nicht erforderlich zwischen deiner eigenen Stimmung und der Stimmung deiner dich umgebenden Mitmenschen zu unterscheiden, denn ihr seid alle miteinander verbunden und beeinflusst euch gegenseitig. Also achte darauf dass die Gesamtstimmung positiv ist.

Um das zu erreichen, konzentriere dich darauf dich vom Herzen her bewusst zu öffnen. Es ist dein Herz, das diese feinen Stimmungen wahrnehmen kann, nicht dein Verstand. In deinen Asanas verbindest du dich vom Herzen her mit deinem Umfeld, wenn du die Rückbeugen übst. Rückbeugen fördern die Öffnung vom Herzen her. Deshalb übe deine Rückbeugen mit einer starken Konzentration auf Herzensöffnung und Herzensverbindung.

Erinnere dich an eine Situation, in der du starke Verbundenheit und wohltuende Nähe mit anderen Personen erlebt hast. Verknüpfe diese Emotion mit deinen Rückbeugen, indem du die Rückbeuge, in der dir diese Emotion besonders gut gelingt, besonders intensiv übst. Die Visualisierungsübung zu diesem Schritt besteht aus der Erinnerung an diese Rückbeuge mit der daran gekoppelten Emotion. Nimm dieses innere Bild als vierte Visualisierung in deine Meditation auf. Sie wird dich beim Abnehmen unterstützen, weil sie dir hilft deine Stimmung auch ohne Schokolade und andere Seelentröster auf hohem Niveau zu halten. Du befreist dich von diesen Dingen, das fördert dein Abnehmen.

Die fünfte Visualisierung

… bezieht sich auf den Raum, der dir für deine Entfaltung zur Verfügung steht. Wer das Gefühl hat keinen Raum für seine Entfaltung zu haben, macht sich klein und legt sich einen Schutzpanzer (Fettschicht) zu. Deshalb arbeite dem entgegen, indem du dir vornimmst authentisch zu sein, zu dir selbst zu stehen. Die vorherige Übungen mit der Herzensverbindung verhindert dabei zuverlässig, dass du andere Menschen verletzt, denn beides soll gleichzeitig praktiziert werden.

Es geht also darum, das du den Raum, den du für deine eigene Entfaltung benötigst, in herzlicher Verbundenheit mit anderen Personen entwickeln lernst. Lerne deshalb, anderen Personen zu helfen, und dir selber helfen zu lassen. Geniere dich nicht um Unterstützung zu bitten, und biete deine Unterstützung an. Gib anderen die Chance sich zu entwickeln und stärker zu werden, und bitte sie darum dir diese Chance zu gewähren. Tue immer alles unter Berücksichtigung der Wechselwirkungen mit anderen Personen. Dazu wirkt es ganz besonders, dass du auf negative Wechselwirkungen positiv ein wirkst, sie positiv umgestaltest. Was immer bei dir oder deinem Gegenüber für negative Stimmung sorgen könnte, ist durch Positives zu ersetzen.

In deiner Yogapraxis bedeutet das, dass du Asanas wie Schulterstand und Heuschrecke intensiv praktizierst. Außerdem ist es wichtig zu singen, oder zu tönen. Wenn du für dich alleine praktizierst, dann übe Brahmari, um mit Hilfe des Klanges deiner Stimme deinen Raum zu stärken. Du kannst auch Mantras singen (Kirtan), Mantras rezitieren (Japa) oder Vokale Chanten. Um dein Gefühl für deinen gemeinsamen Raum mit anderen Menschen zu entwickeln, ist es gut mit anderen gemeinsamen zu singen, zu rezitieren, und zu chanten. Deshalb versuche solche Situationen zu fördern und zu entwickeln wo immer du kannst. So entwickelst oder stärkst du den Mut zu dir selber zu stehen, authentisch zu sein.

Achte darauf anderen Menschen Mut zu machen mit zu machen.

Komme nicht auf die Idee sie mit deiner kraftvollen Stimme übertönen oder tragen zu wollen. Konzentriere dich darauf das gemeinsame Erlebnis zu entwickeln, und darin stark zu werden, authentisch zu sein, zu dir selbst zu stehen, während du gleichzeitig zu anderen stehst.

Dies ist ein sensibler Balanceakt, der dich direkt zu deinen unbewussten inneren Konflikten führt. Scheue dich nicht ihnen zu begegnen, denn sie sind die unbewusste Ursache deines Problems. Stöbere sie auf, und löse sie auf. Auflösen tust du sie, indem du deine Konzentration darauf richtest, und dich direkt dort hinein entspannst.

Ja du hast richtig gehört: du sollst dich in deine inneren Konflikte hinein entspannen. Sie wahrnehmen, dann loslassen. Sie auf keinen Fall unterdrücken, und dich auch nicht ablenken. Je öfter du dich in deine Konflikte hinein entspannst, desto eher verlieren sie ihre Macht über dich, umso eher kannst du auf deinen Schutzpanzer verzichten. Das ist das Ziel, dann wirst du dein Abnehmen meistern.

Lass in deinem Innersten das Gefühl aufrichtiger Authentizität entstehen, kombiniert mit einem liebevollen Miteinander. Diese Emotion verbinde mit Schulterstand und Heuschrecke. Das Bild der Asana und der positiven Emotion von Authentizität nimm als fünfte Visualisierung in deine Meditation auf.

Es gibt noch viele weitere Dinge, die man hier machen kann. Für diesen Artikel mag das Bisherige genügen, denn es zeigt dir den Weg. Entwickle darauf aufbauend deine tägliche Übungspraxis, bestehend aus Asanas, Pranayamas und Meditation.

Insbesondere die Meditation, bestehend aus den fünf Visualisierungen und den zugehörigen Emotionalisierungen praktiziere ganz bewusst bei jeder sich bietenden Gelegenheit. So programmierst du deine unbewussten Impulse und richtest deinen Geist aus auf dein Abnehmen.

Achte sehr darauf, mindestens dreimal täglich 10 Minuten diese Meditation zu üben. *

Du kannst das sehr gut auch in einen Spaziergang integrieren, oder einfache Tätigkeiten wie Staubsaugen, die keine besondere Konzentration erfordern. Gehe einfach der Reihe nach durch die 5 Visualisierungen, sieh jeweils das Bild und fühle die zugehörige Emotion. Je öfters du das machst, desto stärker werden die neuen Impulse in deinem Geist, desto besser wirst du Abnehmen.

Wenn du dieses Programm zum Abnehmen einige Wochen durchgezogen hast, dann wirst du bei aufmerksamer Beobachtung deines Geistes feststellen, dass du neue Impulse entwickelst, die dich sicher auf den eingeschlagenen Pfad bringen, du wirs langsam Abnehmen. Selbst unbewusste Entscheidungen für oder gegen etwas, werden diesem Ziel dienen. Das ganze dauert zwar länger als eine Crash-Diät oder Abnehmpillen, dafür arbeitet es an der Wurzel deines Themas, und das nachhaltig.

Und darauf kommt es an.

Das könnte dich auch interessieren: *

Wechseljahre und Yoga

Wenn dich dieses Thema näher interessiert, dann magst du sicher auch die anderen Beiträge dieser Kategorie lesen. 🙂

Auf Pinterest habe ich dir eine Pinnwand zum Thema Wechseljahre und Yoga bereit gestellt, mit weiteren Tipps.

Vom Wechsel zur Inspiration

"Für Yogatherapeuten ist persönliche Erfahrung aus der Selbstbeobachtung unverzichtbar, um wirklich passende und authentische Yoga-Übungsreihen entwickeln zu können."

Wenn du dir (oder jemand anderem) eine maßgeschneiderte Yoga-Praxis zusammenstellen willst, mit der die Wechseljahre in Energie und Inspiration umwandelt werden, dann empfehle ich dir den Spickzettel.

Es geht immerhin um eine Übungsreihe, die nicht nur funktionieren könnte, sondern die tatsächlich praktiziert wird.

Da hilft nur "maßgeschneidert"! 😉

  • Sichere Führung auf dem Weg eine eigene Yoga-Übungsreihe zu entwickeln
  • Du übst dich darin maßgeschneiderte Yoga-Übungsreihen zu entwickeln
  • Die Methode funktioniert bei allen Themen, nicht nur bei Erschöpfung.
  • Deine Übungsreihe ist nicht nur physisch sinnvoll, sondern vor allem:
    energetisch und emotional stimmig
  • Und sie unterstützt ggf. die medizinische Therapie.

Spickzettel

Achtung: Nicht für Yoga-Anfänger geeignet. Setzt Kenntnisse in Yoga voraus.

Als Lesetipp auf Facebook empfehlen:

 

  

Auf Pinterest pinnen und andere informieren:

Du suchst Inspirationen für deine Yoga-Praxis, um dich zu heilen?

Mahashakti Uta Engeln Dann brauchst du das eBook: Die Yogawerkstatt mit Heilkraft!

Du bekommst in diesem eBook auf 120 Seiten geballtes Wissen über die (Selbst-) Heilung mit Yoga. Zusätzlich gibts regelmässige Updates. Alles kostenlos. Trage dich dafür einfach in das unten stehende Formular ein ;-)

Om Shanti,
Liebe Grüße Mahashakti

Wie findest du diesen Artikel? Ich freue mich über deine Meinung!

Du suchst Inspirationen für deine Yoga-Praxis, um dich zu heilen?

Dann brauchst du unbedingt dieses kostenlose eBook:

Die Yogawerkstatt mit Heilkraft!

Trage deine E-Mail-Adresse ein und klicke auf "JA, ich will das eBook!".