Yoga-Workshop

Herzensfreude ist Lebensfreude von Herz zu Herz (MP3)

präsentiert von Mahashakti

Wie du deine Yoga-Teilnehmer mit Lebensfreude tief in ihrem Herzen begeisterst … du nie wieder langweiligen Standard-Unterricht ablieferst, und wie du auch ausserhalb deines Unterrichts warme Herzlichkeit ausstrahlst

„Wenn du neue Inspirationen erhalten und in deinen Unterricht integrieren möchtest, und dabei auf langjährig Bewährtes zugreifen möchtest, dann lies hier weiter: Herzensfreude ist Lebensfreude von Herz zu Herz!“

mehr erfahren

  • Ist dir das auch schon passiert, dass sich deine Teilnehmer im Yoga-Kurs Abwechslung wünschen, und dir ist nichts dazu eingefallen?
  • Haben schon mal Teilnehmer deinen Kurs verlassen, um bei jemand anderem weiter zu machen?
  • Wenn du siehst, dass deine Teilnehmer sich mit den Asanas rumquälen und dabei nicht in ihre innere Freude finden, tut dir das auch weh?
  • Gibt es in deinen Kursen Teilnehmer, die nicht gerne Pranayama üben, und du würdest ihnen gerne tolle sanfte Pranayamas zeigen die sie vom Gegenteil überzeugen?
  • Formulieren deine Teilnehmer ihre Wünsche an dich manchmal etwas fordernd, und du wünschst dir, sie würden in eine friedlichere Stimmung kommen?
  • Konntest du schon mal bei dem Versuch eine Yoga-Stunde völlig neu zu gestalten erleben, das dein neues Konzept keinen Anklang fand, und das du deine Teilnehmer damit nicht erreichen konntest?
  • Welche besonderen Kurs-Konzepte nutzt du, um deinen Teilnehmern etwas ganz Besonderes zu bieten? Etwas, dass sie weit über ihren normalen Alltag hinaus in ihre innere Freude trägt?

Schau welche Probleme ich hatte

Mahashakti LebensfreudeAls frisch gebackene Yogalehrerin wollte ich hochmotiviert(!) meine Teilnehmer mit den Vorzügen des Yoga begeistern. Leider bin ich dabei oft über das Ziel hinaus geschossen, weil ich sie überfordert hatte. Ich war der Meinung, dass man sich nur richtig anstrengen muss, und dann geht das schon. Dabei habe ich die oft sehr unterschiedlichen Bedürfnisse und auch körperlichen Möglichkeiten völlig falsch eingeschätzt.

Manchmal haben es mir die Teilnehmer direkt gesagt, wenn ich zu forsch wurde. Oft genug habe ich es aber nur „hintenrum“ erfahren, dass sie mich kritisierten. Und mir ging es mehr als nur einmal so, dass ich meine verloren gegangenen Teilnehmer in den Kursen anderer Yogalehrer wieder gefunden habe. Natürlich ist das völlig ok wenn sie woanders hin gehen, aber es tutt eben auch weh. Ich wollte, dass sie gerne zu mir kommen und dass sie meinen Yoga-Unterricht geniessen. Und wenn sie dann mal woanders hingehen, dann nicht, weil sie bei mir unglücklich gewesen wären, sondern höchstens aus organisatorischen Gründen.

So fing ich an zu experimentieren und Neues auszuprobieren. Und es hat bei weitem nicht sofort alles funktioniert. Es passierte immer wieder, dass ich Teilnehmer nicht im Herzen berühren konnte, und sie in der Folge nicht wieder zu mir gekommen sind. Oder dass sie mich einfach für sich „nicht passend“ befunden haben.

Ich hab jedes Feedback aufgegriffen, das ich bekommen konnte. Das tue ich auch heute noch.

Die Feedbacks und Einzelgespräche die sich daraus ergaben, haben mir viele wertvolle Anregungen geliefert, wie ich mehr Abwechslung in die Stunden bringen kann. Wie ich meine Stunden gleichzeitig sanfter und intensiver gestalten kann. Damit meine ich, wie ich auch die Menschen die körperlich nicht so superfit sind zu wunderschönen Energie-Erlebnissen führen kann.

Ich habe im Laufe dieser vielen Experimente herausgefunden, dass es nur am Rande auf die Übungsintensität in den Asanas ankommt. Statt dessen kommt viel mehr auf die geistige und emotionale Quallität an, die in Asana und Pranayama erlebt wird.

Es geht nicht darum, dass man beispielsweise unbedingt in der Vorwärtsbeuge in die eigenen Zehen beissen könnte, und man muss im Pranayama auch nicht unbedingt 2 Minuten die Luft anhalten, um einen kräftigen Energiezuwachs zu erreichen.

Ganz im Gegenteil.

Nur wenn ich das Pranayama so übe, das es zu mir passt, nur dann werde ich es auch geniessen können. Und nur dann wenn ich es geniessen kann, werde ich die Wonne darin erleben können. So ist das nämlich.

Ich entdeckte immer mehr richtig gute Übungsvarianten. Dabei fand ich heraus, wie man sie so kombinieren kann, dass man damit jeden erreichen kann und wie sie somit auch jeden begeistern.

Auch die unbeweglichsten und die bequemsten Teilnehmer können so erreicht werden, und von der Kraft des Yoga profitieren.

Ich wollte wissen wie das am effektivsten und sichersten erreicht werden kann. Und ich wollte wissen, wie ich vorgehen muss, um eine vorbereitete Reihe ad hoc anzupassen, wenn ich während des laufenden Unterrichts merke, dass sie nicht passt.

So habe ich im Lauf vieler Jahre vermutlich Hunderte von speziellen und besonderen Übungsreihen konzipiert, verbessert und weiter entwickelt. Ich habe jede einzelne mehrfach verworfen und wieder aufgegriffen, um sie doch weiter zu entwickeln.

Über die Jahre hinweg sind viele besondere Yoga-Stunden, und sogar ganze Kurs-Konzepte entstanden.

Ich bin bis heute begeistert von den Möglichkeiten des Yoga, und wie sich jeder – wirklich jeder! – aus sich selbst heraus und im Alleingang in eine bessere Verfassung und Stimmung bringen kann. Niemand ist irgendwelchen Umständen hilflos ausgeliefert. Man muss nur wissen wie man die Übungen aufbaut und anpasst.

Kein Yogalehrer dieser Welt macht seinen Unterricht absichtlich langweilig oder überfordert seine Teilnehmer, weil er es so will. Jeder Yogalehrer möchte sehr gerne freudevolle und energetisierende Erlebnisse vermitteln.

Das Problem dabei sind oft „nur“ die Teilnehmer der Yoga-Stunde

Menschen sind individuell und jeder ist anders. Und zwar ganz anders! Manche sind sogar so anders, das sie nicht zum fest vorgegebenen Kurskonzept passen. Und: Das ist völlig ok! Schlecht daran ist nur, wenn das vorgegebene Konzept keine Anpassung erlaubt oder wenn diese nicht vorgenommen wird. Yoga muss an den Übenden angepasst werden, nicht andersherum.

Manchmal ist es auch die Baustelle nebendran, die Unruhe verursacht. Oder es sind die ausgefallene Heizung oder die Gewitterstimmung, die den Unterricht stören. Es kommt sogar vor, das einzelne Teilnehmer mit ihren persönlichen Problemen die Gruppenstimmung belasten, weil sie sich hilflos fühlen und nicht damit klar kommen. So verständlich und menschlich das ist, es ändert nichts daran, dass die Yogastunde darunter leidet.

Und manchmal ist man auch als Yogalehrer in einer weniger guten Stimmung, auch das kommt vor.

Spätestens, wenn mehrere solcher Ereignisse aufeinander treffen, dann kann es auch für erfahrene Yogalehrer schon mal eine unangenehme Erfahrung werden. Dann ist es auch für die erfahreneren unter den Yogalehrern, diejenigen die bereits viele Notfallkonzepte im Ärmel haben, eine Herausforderung die Stunde trotzdem positiv verlaufen zu lassen.

Wenn es mal nicht so gut läuft, daran ist nicht der Yogalehrer schuld, und auch nicht der Teilnehmer. Das ist ein Ergebnis der Umstände und der Situation.

Und es ist immer eine Aufforderung zum Lernen.

Möglicherweise hat man es als Yogalehrer in der Yogalehrerausbildung nicht gelernt, wie man mit solchen Situationen umgehen kann.

Die Tipps und Konzepte, wie man es „trotzdem“ hinbekommt, auch an schlechten Tagen und/oder unter widrigen Umständen guten Unterricht abzuliefern, werden nicht überall weitergegeben. Das hat die verschiedensten Ursachen, wie zB volle Unterrichtspläne, Ausbilderwechsel oder andere Gründe.

Mir ist es ein Anliegen dem abzuhelfen, indem ich meine Erkenntnisse dazu weiter gebe.

Seit Beginn meiner Laufbahn als Yogalehrerin und Yogatherapeutin im Jahr 2002, habe ich eine sehr grosse Zahl von Yogalehrern und Yogatherapeuten in Vollzeit unterrichtet und ausgebildet. Ich habe vom Anfänger bis zum erfahrenen Yogi viele Menschen unterrichtet und ihnen geholfen ihren eigenen Weg zu finden. Insbesondere die 9 Jahre, die ich im Ashram gelebt habe, haben mir sehr sehr viele Gelegenheiten gegeben, mein Wissen und meine Erfahrungen auszubauen. In den Jahren danach habe ich mein Wissen insbesondere um yogarelevante wissenschaftliche Erkenntnisse weiter vertieft und erweitert.

Mich erreichen täglich Nachrichten von dankbaren Teilnehmern, die bereits von meinem Wissen profitieren, und die jetzt ihre Kursteilnehmer damit glücklich machen. Abgesehen davon, das sie natürlich auch selbst von der Anwendung dieses Wissens profitieren.

Meine zentralen Erkenntnisse aus vielen Jahren Vollzeit-Unterrichtspraxis, Forschen und Lernen stelle ich dir gerne zur Verfügung.

Sie bieten dir die Möglichkeit von meinen Erfahrungen zu profitieren, und deinen Teilnehmern sofort mehr Abwechslung, mehr Energie, und mehr Freude am Yoga zu vermitteln.

Herzensfreude ist Lebensfreude von Herz zu Herz:

Über die 4 Herzensfreude CD’s:
„Das sind vier völlig unterschiedliche Arten Yoga zu erleben, die sich auf das Herz, sein Chakra und sein Energiefeld konzentrieren. Das Ergebnis dieser Yoga-Übungsweise ist die pralle Lebensfreude und eine unglaublich herzliche Ausstrahlung.“

CD1: Yoga „sanft und wonnig“ mit Ornish-Yoga-Stunde

  • Vortrag: Aufgaben des Herz-Kreislauf-Systems (MP3, 57:49 Min)
  • Ornish-Yogastunde mit Atementspannung, Pranayama Welle und Omkar, sanfte Asanas mit Atembewusstheit und abschliessend dein Versprechen auf dich zu achten
  • Gesamt-Laufzeit über 113 Min.

CD2: Herzenergie im Einsatz

  1. Zur Bedeutung des Herzenergie-Feldes und Meditation zum Erspüren des Herzenergie-Feldes
  2. Über den Umgang mit der Herzenergie und Übung „Mit dem Herzen sehen
  3. Wie man Herzensentscheidungen trifft mit Übung „Energie des Herzens
  4. Gesamt-Laufzeit über 43 Min.

CD3: Das Netzwerk der Herzen: Von Herz zu Herz

  • Die Verbindung von Herzenergie und Beziehung, und die richtige Haltung zur Stärkung der Herzenergie im Alltag
  • Pranayama: Stärkung des Herzenergiefeldes im Herzchakra
  • Meditation: Netzwerk der Herzen
  • Yoga-Übungs-Reihe zur Stärkung der Herzenergie: Der Herzgruss, Asana-Reihe zur Stärkung des Netzwerks der Herzen
  • Tiefenentspannung mit Reise ins Herzchakra zur inneren Weisheit
  • Gesamt-Laufzeit über 138 Min.

CD4: Chakrayoga für Selbstliebe und Nächstenliebe

  • Vortrag: Das Herzchakra
  • Atementspannung und Pranayama zur Stärkung der Herzchakra-Wahrnehmung
  • Yoga-Übungen: Sonnengruss für das Herzchakra, Asanas zur Energetisierung und Entwicklung des Herzchakras
  • Yoga Nidra Reise ins Herzchakra (Die gibts nur hier!)
  • Gesamt-Laufzeit über 214 Min.

Alle Techniken werden erklärt und mit viel Hintergrundwissen untermauert, die Vermittlung ist hochkomprimiert, praxisnah und sehr anschaulich. Um sie im Yoga-Unterricht nutzen zu können, ist deine eigene Erfahrung mit diesen Praktiken unverzichtbar. Um sie im Alltag für dich selbst nutzen zu können, ist es erforderlich sie systematisch zu lernen und zu üben.

Du kannst nichts im Yoga authentisch vermitteln, ohne es vorher selbst erlebt zu haben. Du kannst das natürlich versuchen, dann ist das aber eher Zitieren, als authentisches Anleiten. In der Authentizität liegt eine ganz besondere Kraft, die kein „Zitat“ vorzuweisen hat.

In diesem Punkt weiche ich klar von den Aussagen mancher Yogalehrer ab, die sagen man solle alles unterrichten, auch das was man selbst nicht praktiziert.

Wer selbst praktiziert, bekommt eine eigene Verbindung zur wahren Kraft der Praktiken, die ihm niemand mehr nehmen kann. Teilnehmer spüren das, auch wenn sie es nicht sagen, oder wenn es ihnen nicht bewusst ist. Jeder Mensch reagiert auf das Echte anders als auf eine Kopie.

Mit den Herzensfreude-CDs wirst du deine eigene Herzenergie so stärken, dass du deine Teilnehmer und Mitmenschen im Herzen berühren kannst – und zwar als Original!

Wie du diese Anleitungen ganz konkret für dich und deinen Yoga-Unterricht nutzen kannst

  1. Nutze das Wissen der Vorträge für eigene Kurzvorträge, um deine themenspezifischen Yogastunden mit Hintergrundwissen anzureichern. Dies Vorträge können zu Beginn stattfinden, so haben sie den Nebeneffekt, dass Spätkommer nicht die Anfangsentspannung stören.
  2. Lass das Wissen aus den Vorträgen als Konzentrationshilfe während der Asanas in den entspannten Geist deiner Teilnehmer fliessen, um müheloses Lernen zu ermöglichen.
  3. Nutze die besonders sanften und wonnestiftenden Pranayamas, um zu vermittlen wie wunderbar Pranayama sein kann. Sie werden dich dafür lieben!
  4. Zeige ihnen die einfachen Atementspannungen, die sie in ihrem normalen Alltag ausserhalb der Yogamatte leicht üben können. Du führst sie so langsam aber sicher in eine entspanntere Lebensweise.
  5. Gib Ornish-Yogastunden um für Menschen mit Herzbeschwerden etwas genau auf sie zugeschnittenes zu vermitteln. Diese Stunden sind auch sehr gut geeignet für alle Menschen die gesundheitlich stark geschwächt sind, oder in der Rekonvaleszenz.
  6. Vermittle deinen Teilnehmern die besonderen Techniken zum Umgang mit dem Herzenergiefeld. Ist das Bewusstsein um diese Kraft erst einmal erwacht, liefert es wertvolle Unterstützung in allen Entscheidungssituationen. Es gibt keine hilflose Entscheidungen mehr, nur noch echte Herzensentscheidungen.
  7. Nimm die Arbeit mit dem Netzwerk der Herzen als zentrale Konzentration in deine Yogastunden auf, um alle wichtigen Beziehungen zu stärken. Die im eigenen Umfeld, und natürlich auch die Beziehungen zwischen den Teilnehmern deiner Unterrichtsgruppe. Die Gruppenenergie wird sich sofort spürbar verbessern.
  8. Biete deinen Teilnehmern eine Reise in ihr Herzchakra an, um dort direkten Kontakt zur Weisheit des eigenen Herzens aufzunehmen.
  9. Als Abschluss des Herzensfreude-Kurses biete deinen Teilnehmern eine Chakra-Yoga-Stunde, die sich auf das Herzchakra, Anahatha-Chakra konzentriert. Die Kraft des Herzens wird enorm aufgeladen und steht im Alltag zur Verfügung, um Verhandlungen und Gespräche leicht fliessen zu lassen.
  10. Führe deine Teilnehmer im Rahmen der Yoga-Nidra-Reise ins Herzchakra zu ihrem inneren Ratgeber und lasse sie dort ihre persönliche Botschaft erfahren.

Nutze die Praktiken dieser CDs um deinen Unterricht abwechslungsreich und hochenergetisch zu gestalten, damit deine Teilnehmer die Freude ihres eigenen Herzens voll erfahren können, und du ihre Freude geniessen kannst.

Es gibt nichts Schöneres auf der Welt, als das Leuchten in den Augen glücklicher Yoga-Teilnehmer! Es macht dich als ihren Lehrer glücklich und froh und wirkt jedes Mal mindestens so beflügelnd und berauschend, wie die erste Liebe, damals, … 🙂

Das klappt allerdings nur dann, wenn du diese Praktiken vorher an dir selbst ausprobiert hast! Du musst sie während des Unterrichtens selbst aus deiner Erinnerung heraus miterleben können, damit deine Teilnehmer in den vollen Genuss kommen können. Das ist wichtig!

Was unterscheidet diese Yoga-Anleitungen von anderen Anleitungen?

  • Es handelt sich nicht um sterile Studioaufnahmen. Diese Aufnahmen wurden in Live-Unterrichtsgruppen mitgeschnitten, und transportieren die volle Kraft einer stark energetisierten Gruppe.
  • Diese besondere Aufnahmesituation bewirkt, das die Zeiten für die einzelnen Übungen und die Zeiten für die Übergänge zwischen zwei Übungen absolut realistisch sind. Sie sind echt.
  • Du übst mit der echten Athmosphäre und mit meiner Stimme. Bei geschlossenen Augen entsteht in deinem Inneren die Vorstellung in einer echten Gruppen-Yoga-Stunde mit mir.
  • Die Übungen sind sanft und klar und du kannst ihnen mühelos mit geschlossenen Augen folgen. Nichts und niemand lenkt dich ab, du ruhst in deinem Innersten.
  • Diese Art Yoga mit mir zu üben kannst du unabhägig und jederzeit geniessen, du bist frei sie genau in deinen eigenen Terminplan einzufügen und brauchst dich nicht an den Terminen einer Yogaschule zu orientieren.
  • Du kannst die Dateien sofort downloaden und anfangen, wenn du willst.

Die Herzensfreude CDs zum sofortigen Download sind deutlich günstiger, als übliche Yoga-Kurse, und du hast viel länger was davon.

Kleines Budget? Du kannst sie auch einzeln kaufen:

  1. Herzensfreude I: Sanft und Wonnig
  2. Herzensfreude II: Herzenergie im Einsatz
  3. Herzensfreude III: Netzwerk der Herzen
  4. Herzensfreude IV: Chakrayoga für Selbstliebe und Nächstenliebe
Das Set am Stück ist auf jeden Fall günstiger, als die 4 Einzel-CDs und daher besonders zu empfehlen.

Und eine Garantie gebe ich dir auch noch:

Ich stehe voll hinter meinem Produkt. Weil ich wirklich möchte, dass du richtig zufrieden bist, erhälst du eine Rückgabe-Garantie von 30 Tagen. In diesem Zeitraum ab Kaufdatum kannst du deinen Kauf jederzeit per Mail stornieren. Schreib mir einfach eine Mail.

 

Mit den Herzensfreude-Übungen ziehst du die Kraft der Positivität in dein Leben

  • Du gewinnst Sympathien über deine warme und herzliche Ausstrahlung, auf die auch deine Teilnehmer sehr positiv reagieren werden.
  • Wenn du dich mal nicht so wohl fühlst, verfügst du über ein grosses Spektrum von Maßnahmen deine Stimmung sofort zu bessern.
  • Mit der Entfaltung deines Herzesenergie-Feldes wirst du sensibel für die Wahrnehmung von Einflüssen, die dir sonst entgehen würden.
  • Du entwickelst die Fähigkeit klare Herzensentscheidungen zu treffen, und wirst nie mehr unter Entscheidungsschwierigkeiten leiden.
  • Diese Themen sind alle auch für deine Teilnehmer interessant, und liefern reichlich Material für inspirierende Yoga-Stunden.
  • Du wirst beschwingt und sicher unterrichten, deine Teilnehmer zu einem freudevollen Leben anleiten und enorm an Kraft und Ausstrahlung gewinnen.
  • Du wirst nie mehr erleben, das Teilnehmer in deiner Stunde unzufrieden bleiben oder deinen Kurs verlassen.
  • Die hohe Qualität deiner Stunden wird sich herumsprechen und deine Stunden werden sich füllen.

Mit der Rückgabe-Garantie bist du immer auf der richtigen Seite, es gibt kein Risiko.
Nie mehr gelangweilte oder frustrierte Teilnehmer in deinen Kursen.

Wo bekomme ich diese CD?

Als Online-CDs zum Download

Das geht sofort. Du kannst diese bewährten und wunderschönen Anleitungen jetzt sofort als MP3 auf deinen PC downloaden und gleich damit anfangen

Herzworkshop1-4 Bestellen-Dw-59-210

Ganz herzliche Grüsse,

Mahashakti Uta Engeln
Yogalehrerin, Yogatherapeutin und -Ausbilderin
Autorin und Heilpraktikerin

P.S. Begeistere deine Teilnehmer in ihrem Herzen und liefere nie wieder langweiligen Standard-Unterricht ab. Entwickle warme Herzenergie.
P.P.S. Mit der Rückgabe-Garantie bist du auf der sicheren Seite. Es gibt kein Risiko!