Atemübungen

Atemübungen

AtemübungenInneren Widerstand gegen Atemübungen loslassen *

 

FRAGE

Atemübungen mag ich nicht so, da habe ich immer einen innerlichen Wiederstand. Sie sind eigentlich genau das richtige für mich um mein hyperreagibles Bronchialsystem zu beruhigen. Vielleicht kannst du mir erklären, warum es so einen Widerstand gibt oder wie ich ihn besser überwinden kann.

ANTWORT

Die innere Hemmung die dich vom Üben abhält kannst du am einfachsten dadurch aufweichen, das du nicht dagegen ankämpfst. Das hat keinen Zweck. Mach es stattdessen so, das du jeden Tag einige Male eine kurze Zeit einfach deinen Atem beobachtest, ohne Einfluss zu nehmen. Verbinde dich mit deinem Atem, und beobachte ihn mit derselben Faszination, mit der du ein seltenes Tier in freier Natur beobachten würdest, das ausser dir noch nie jemand gesehen hat.

Diese Beobachtung zentriert dich allmählich immer mehr. Mit der Zeit wird dann auch ein tiefer gehendes Pranayama möglich. Die Widerstände kommen meist daher, das wir Schwierigkeiten damit haben nach irgendeiner Vorschrift zu atmen – der Atem will frei sein, Luft holen ist das Symbol für innere Freiheit schlechthin. Mit der Zeit wirst du deine Atemübungen jederzeit machen, egal wo, einfach weil du dich damit so wohl fühlst.

Vishuddha Chakra steht wie kein anderes Chakra in Verbindung mit der Atmung. Du kannst Vokalchanten als kräftigende Atemübung für dich nutzen und Yoga-Asanas für Vishuddha Chakra miteinander kombinieren, um deine Atemwege zu stärken.

Atemübungen als kostenloses Ebook *

In dem kostenlosen Ebook “Die 6 schönsten Arten Luft zu holen” erläutere ich einige sehr einfache Pranayamas (yogische Atemübungen), mit denen du vermutlich besser zurechtkommst. Hast du diesen Workshop schon? Falls nein, dann hol ihn dir.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Teilst du? ♥♥♥

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.