Grüner Star, Grauer Star und Yoga

Grüner Star, Grauer Star und Yoga

Dieser Beitrag von Clemens (praktizierender Augenarzt) greift grundlegende Fragen zu Yoga bei Grünem Star (Glaukom) und Grauem Star (Katarakt) auf.

Da sich die Begeisterung für Yoga mittlerweile durch alle Bevölkerungs- und Alterskreise zieht kommt es häufig zu Fragen wie sich Yoga-Übungspraxis und eine bereits bestehende Erkrankung vertragen. In diesem Text geht es um die häufigen Augenerkrankungen Grauer (Katarakt) und Grüner Star (Glaukom), sowie altersbedingte Makuladegeneration. Es taucht immer wieder die Frage auf, ob ich als bereits erkrankter Patient überhaupt Yoga-Übungen machen darf – insbesondere Asanas – bzw was man alles beachten muss.

Die grundsätzliche positive Wirkung der Yoga-Praxis steht auch für diese Erkrankungen ausser Frage und beruht auf der allgemein kreislaufstabilisierenden , immunkraftstärkenden und psychisch harmonisierenden Wirkung regelmäßiger Yoga-Praxis (1).

Das heißt grundsätzlich ist die Yoga-Praxis bei allen diesen Erkrankungen möglich und sinnvoll. Einschränkungen kommen immer dann zum Tragen wenn der Übende selbst unerfahren ist in der Selbstreflexion seiner Aktionen. Unkritisch und immer hilfreich ist die Meditationspraxis und sanfte Atemübungen (Pranayama).Hier sei insbesondere auf die Bücher von Frau Prof. Dr.med. Strempel verwiesen, die  eine weitgefasste Beschreibung möglicher Verhaltensmassnahmen (nicht speziell Yoga) veröffentlicht hat und insbesondere beim Grünen Star bezüglich Entspannungsverfahren  geforscht hat (2).

Körperübungen (Asanas und Pranayama) brauchen Erfahrung in der Selbstwahrnehmung.

Speziell forcierte Körperübungen (Asanas und Pranayama) brauchen Erfahrung in der Selbstwahrnehmung. Die geübte Praxis der achtsamen Selbstwahrnehmung gibt schon wertvolle Informationen in welchen Übungssituationen ich mich wohl fühle und welche ich instinktiv ablehne.

Kritisch sind immer Zustände nach frischen Operationen. Die Integrität der Augenhüllen ist hier verändert und diese verhalten sich anders als normal wenn Druck auf sie ausgeübt wird. Nach einer unkomplizierten Grauen Star Operation in der heute gebräuchlichen Kleinschnitt-Technik sind mindestens 4 Wochen Pause von druckerzeugenden Asanas (Kopfstand, Pflug, stehende Vorwärtsbeuge, Pfau, Heuschrecke) ausreichend. Es sind also Stellungen, die über den erhöhten Bauchdruck oder die umgekehrte Körperhaltung das Blut zu Kopfe steigen lassen und so den Venendruck dort erhöhen. Bei den anderen Erkrankungen (Grüner Star, altersbedingter Makuladegeneration oder auch Netzhautablösung) ist es etwas komplizierter; hier muss man Informationen über die Art der Operation haben um einen Zeitraum angeben zu können in dem solche Übungen generell gemieden werden müssen.

Es gibt aber keinen grundsätzlichen Ausschluss von Übungen, die auf gar keinen Fall angewendet dürfen. Die alte Meinung, dass Kopfstand unbedingt vermieden werden müsse bei Grünem Star oder Netzhautablösung ist heute nicht mehr haltbar. Der Wert einer mit Freude und gern auch ein bißchen Stolz richtig und erfolgreich durchgeführten anstrengenden Übung ist für die Selbstwirksamkeit der Heilungskräfte wertvoller, als der Gewinn durch Schonung.

Das entbindet nicht davon sich selbstverantwortlich um Informationen zu bemühen. Detaillierte Informationen über den Stand der Erkrankung und die Art der OP kann nur der behandelnde Augenarzt/Ärztin geben. Wenn diese selbst Yoga praktizieren um so besser, ansonsten helfen erfahrene Yogatherapeuten bei der Bewertung der eigenen Übungspraxis.

Literatur:

(1) Anna Paul: „Yoga“ in  Dobos, Deuse, Michalsen, „Chronische Erkrankungen integrativ“ Urban&Fischer 2006“.
(2) Ilse Strempel: „Das andere Augenbuch“, KVC Verlag, 2004

Weitere Infos zum Thema Auge *

  • Hier findest du einige interssante Artikel zum Lesen, die sich mit dem Thema Augen und Augengesundheit befassen: Lesetipps Augen und Augengesundheit
  • Viele Hintergründe zu diesem Thema findest du im Augen-Seminar mit Augenarzt Yoga für die Augen“. Da geht Clemens (der Augenarzt) auf viele Augen-Probleme näher ein.
  • Wenn du dir für die Durchführung von Augenübungen eine gesprochene Anleitung wünschst, um deinen brennenden, trockenen Augen zur Selbstheilung zu verhelfen, und wenn du gerne weitere Yoga-Übungen zur Stärkung der Augen üben möchtest, dann empfehle ich dir den Online-Workshop Auge & Yoga I – Ganzheitliches Sehtraining (MP3).

 

Augen und Yoga

Du magst sicher auch die anderen Beiträge dieser Kategorie lesen, um dich zu informieren, oder? 

Hier gibts übrigens viele meine bisherigen Augen-Beiträge als (kostenloses) Ebook (PDF). Es ist nur eine Auswahl. Wenn du alle lesen willst, dann klicke oben auf die verschiedenen Themen.

Von der Kunst systematisch durch Erfahrung schlau zu werden

"Für Yogatherapeuten ist persönliche Erfahrung aus der Selbstbeobachtung unverzichtbar, um wirklich passende und authentische Yoga-Übungsreihen entwickeln zu können."

Wenn du dir (oder jemand anderem) eine maßgeschneiderte Yoga-Praxis zusammenstellen willst, bei der die Augen mit ihren Stärken und Schwächen angemessen berücksichtigt werden, dann empfehle ich dir den Spickzettel.

Es geht immerhin um eine Übungsreihe, die nicht nur funktionieren könnte, sondern die tatsächlich praktiziert wird.

Da hilft nur "maßgeschneidert"! ;-)

  • Sichere Führung auf dem Weg eine eigene Yoga-Übungsreihe zu entwickeln
  • Du übst dich darin maßgeschneiderte Yoga-Übungsreihen zu entwickeln
  • Die Methode funktioniert bei allen Themen, nicht nur bei Erschöpfung.
  • Deine Übungsreihe ist nicht nur physisch sinnvoll, sondern vor allem:
    energetisch und emotional stimmig
  • Und sie unterstützt ggf. die medizinische Therapie.

Spickzettel

Achtung: Nicht für Yoga-Anfänger geeignet. Setzt Kenntnisse in Yoga voraus.

 

Hinterlasse uns einen Kommentar