Schlafapnoe Ursachen sind aus yogischer Sicht mit Swara-Yoga zu behandeln. Die Arbeit mit Ajna-Chakra ist von zentraler Bedeutung, hinzu kommt Vokalchanten. Diese Frage zum Thema hat mich erreicht. Da es viele Menschen mit Schlafapnoe gibt die sehr ähnliche Konstellationen in ihrem Leben haben, habe ich mich entschlossen diese Frage hier zu beantworten.

FRAGE:

In meinem Leben gab es schwere Einbrüche. In der Folge stellten sich Hypertonie und Herzrhythmusstörungen ein. Jetzt wurde eine Schlafapnoe diagnostiziert, die mein Tageserschöpfung und meine nächtlichen Panikattacken erklärte.

Mit der Schlafmaske, die ich seit seit einiger Zeit nachts anlege ist es so, daß sich wieder ein Tag- und Nachtrhythmus einstellt, es keine nächtliche Panik mehr gibt (mit der ich nachts aufwachte, wohl weil das Herz unterversorgt war).

Weil mein Körper mehr und mehr die Schlafmaske ablehnt, sie eigentlich nicht wirklich angenommen hat  (Einschlaf- und Durchschlafstörungen eher zugenommen haben) ist in mir ein Wissen gereift, daß ich mich wieder auf meine langjährige Yoga-Erfahrung auch als Yoga-Lehrerin (ich habe die Übung ziemlich einschlafen lassen !!!) beziehen will, um meine Themen anders anzugehen als mich von einer Apnoe-Diagnose und einem Gerät bestimmen zu lassen.

Ich bin 78 Jahre – die frühere Spannkraft hat natürlich nachgelassen – eben auch im Kehlraum. Ich habe jetzt vorsichtig mit Ujjai begonnen, will Brahmari mit aufnehmen und wieder Mantra-Singen in meinen Alltag integrieren. Geeignete Übrungsformen, ein erhöhter Energielevel  könnte den Kehlraum wieder stärken – läßt erfahrungsgemäß aber auch schnell den Blutdruck ansteigen.

Meine Frage an dich als Therapeutin ist, gibt es Erfahrungen zu diesem Thema  und ist es für dich erkennbar und nachvollziehbar, dass meine Idee und ihre Umsetzung richtig  ist bzw., was könnte und sollte ich noch wissen, berücksichtigen …?

 

ANTWORT

ja, du bist auf dem richtigen Weg. Die von dir gefundenen Praktiken (Brahmari, Ujjayi, Singen) hätte ich dir auch empfohlen. Es geht darum die Schlundmuskulatur zu trainieren.

Vokal-Chanten in den Asanas aktiviert Schlundmuskulatur, Energien und Zentrierung

Chakren-Heilung mit dem ChakraBooster

Damit ist gemeint, das du die Chakra-Vokale während des Haltens der Asanas chantest, und zwar jeweils den Vokal, der zur jeweiligen Asana passt. Die Zuordnung erfolgt über die Chakra-Lehre.

Diese Art Yoga zu praktizieren weckt besonders starke Energien, da sich hier die Wirkungen des Chakra-Chantens und der Asana-Praxis inklusive verstärketer Atmung gegenseitig deutlich verstärken.

Zur Integration von Chakra-Klängen in Yogastunden habe ich mal einiges geschrieben, das hilft bei der Orientierung.

Um einen starken Bezug zu den Chakren und ihren Klängen in Yoga-Stunden und Meditationen aufzubauen, empfehle ich dir mal im Chakra-Portal vorbei zu schauen. Da findest du sehr intensive Anleitungen von mir dazu.

 

Das Atemzentrum liegt im Einflussbereich des Ajna-Chakras

Ajna ChakraBei Schlafapnoe ist die zentrale, also die im Hirnstamm befindliche Atemsteuerung gestört. Sie ist dafür zuständig, dass wir auch in Schlaf und Bewusstlosigkeit atmen. Bei Schlafapnoe ist diese autonome Steuerung gestört, so das es zu Atemaussetzern kommt.

Die Atemaussetzer können so lange andauern, bis die CO2-Rezeptoren Alarm schlagen. Sie aktivieren dann die Notatmung. Das du dabei wach wirst, und Panikattacken erlebst ist nachvollziehbar. Aus yogischer Sicht können die Panikattacken auch Auslöser der Schlafapnoe sein.

In beiden Fällen ist es wichtig die zentrale Steuerung bzw. das Ajna-Chakra zu harmonisieren

Swara-Yoga - Ida und Pingala

Swara-Yoga – Harmonie von Ida und Pingala

In der Mitte unseres Schädels geschieht sowohl aus medizinischer Sicht, wie auch aus Yoga-Perspektive in etwa dasselbe:

  • Medizinisch: Die aktivierenden und die dämpfenden Impulse von Hormonsystem und Nervensystem werden hier gesteuert.
  • Yogisch: Ida und Pingala finden im Ajna-Chakra zusammen.

Um die zentrale Steuerung aus dem Ajna-Chakra heraus zu harmonisieren, so das sowohl Herzrhythmus, als auch Schlafrhythmus und der Atem harmonischer werden, empfehle ich dir deshalb unbedingt Ida und Pingala zu harmonisieren

Swara-Yoga konzentriert sich darauf Ida und Pingala in Harmonie zu bringen

Swara Yoga

Swara Yoga ist Gleichgewicht in Harmonie

Die Arbeit mit Ida und Pingala sollte einen wichtigen Platz in deiner Yoga-Praxis einnehmen. Dazu gehören als zentrale Methoden folgende Yoga-Praktiken:

  1. Täglich Neti, vorzugsweise als Sutra-Neti und mit eher kaltem Wasser. Das gibt einen stärkeren Reiz auf die Reflexzonen der Nasenschleimhaut. Natürlich darf das Wasser nicht so kalt sein, das es dir Kopfschmerzen verursacht. Die Nase gewöhnt sich daran, und mit der Zeit kann das Wasser allmählich immer kühler werden.
  2. Täglich mindestens 30 Minuten Wechselatmung, in allen Varianten die dir zusagen. Hautpsache du bist konzentriert bei der Sache und hast Spass daran im Wechsel zu atmen.
    Varianten sind: klassisch, mental (ohne Finger), durch die Chakras, Päckchenwechselatmung, Gold-Silber-Atem, … usw.
  3. Trainiere deinen Gleichgewichtssinn. Praktiziere Übungen wie den Baum, Tänzer usw. Alle Arten von Gleichgewichtsübungen sind gut. Gleichgewichtsübungen stärken die Kommunikation zwischen den Hirnhälfte, und sind daher eine sehr wichtige Praxis im Swara-Yoga.

Falls du Anleitung wünschst, findest du hier ein Beispiel für ein Swara-Yoga-Programm.


Live-SeminarSwara Yoga im Live-Seminar lernen

• Vom 7. -9. August 2020 •  

Lerne Swara-Yoga live von Mahashakti Uta Engeln, der Gründerin und Autorin dieses Blogs. 

► Info-Video schauen


 

Didgeridoo-Spielen trainiert die Atemwege besonders intensiv

Wenn du experimentierfreudig bist, dann hab ich noch was Besonderes für dich:

Lerne Didgeridoo-Spielen!

Das hat schon viele Schnarcher von ihrem Leiden befreit, und hilft enorm die Schlundmuskulatur zu trainieren und unter Kontrolle zu bringen.

Eine tolle Wertschätzung für meine Arbeit ist es, wenn du sie teilst. 😍 😘 🥰